Wirtschaft für Gesellschaft.
Das Blog zum Blatt

Kathrin Gerlof

Kathrin Gerlof hat Journalistik in Leipzig studiert, viele Jahre als Redakteurin bei Tageszeitungen gearbeitet und ist seit 1995 freiberuflich als Filmemacherin, Autorin, Journalistin und Texterin tätig. Ihre Romane erscheinen beim Aufbau-Verlag.

Das ist doch utopisch

Die Zeitschrift »Utopie Magazin fuer Sinn & Verstand« im Close up.Foto: Kathrin GerlofDie Zeitschrift »Utopie Magazin fuer Sinn & Verstand«
Die Zeitschrift »Utopie Magazin fuer Sinn & Verstand« wird unter einer Creative Commons Lizenz veröffentlicht, entzieht sich der Marktlogik und ist ein Fest fürs Auge. Eine Lese- und Utopieempfehlung. weiterlesen

Wie tief ist die Krise des Kapitalismus, Herr Bofinger?

Foto: Rico PraussDas Schwarze-Null-Denken geht von laienhaften Argumenten aus.
Wegen seiner rigiden Sparpolitik und seiner enormen Exportüberschüsse ist Deutschland wirtschaftlich isoliert. Darunter leidet nicht nur das Ausland. Ein Gespräch mit dem Wirtschaftsweisen Peter Bofinger, der John Maynard Keynes schätzt. weiterlesen

Es reicht nicht, Recht zu haben

Ein Mann hält ein Megafon vor sein Gesicht. Kommunikation.Foto: Z2sam / photocase.deWortstanzen und Wiederholungen sind der Tod jeder Kommunikation.
OXI sprach mit dem Kommunikationsberater Michael Kronacher über die Schwierigkeiten, Mehrheiten zu finden für das politische Projekt, Reichtum umzuverteilen und mehr Gerechtigkeit herzustellen. weiterlesen

500.000 Euro – mehr nicht

Verteilungsgerechtigkeit - das Titelthema der Januarausgabe von OXI.
Wie mutige PolitikerInnen Macht, Geld und Chancen gerechter verteilen können - jetzt in der neuen OXI-Ausgabe lesen. weiterlesen

Böse daneben berichterstattet

Foto: Steven Depolo / Flickr CC-BY 2.0 LizenzGeschenksendung, keine Almosen, keine Handelsware.
Das süddeutsche Vorzeigeblatt recherchierter und gesicherter Berichterstattung verrennt sich in wildem Krisenjournalismus und populistischer Meinung zu Griechenland. weiterlesen
weitere Artikel laden keine weiteren Artikel vorhanden

AutorInnen gesucht.

Einige OXI-AutorInnen schreiben anonym. Weil ein Beitrag für OXI sie mit ihrer Arbeit für andere Medien in Konflikt bringen könnte. Das geht Ihnen ähnlich? Wenn Sie Ihr Wissen, Ihre Argumente, Ihre Einschätzungen teilen möchten, das in Ihren Medien aber nicht oder nur eingeschränkt möglich ist, melden Sie sich. Wir freuen uns, Sie im OXI-Autorenkollektiv zu begrüßen!