Wirtschaft
anders denken.

Gesellschaft

Ausriss aus dem Cover der Studie / Tithi Luadthong / Shutterstock.com
04.12.2017

Daten für die solidarische Stadt: Was wir gegen die neoliberale Smart-City-Agenda tun sollten

Die digitale Transformation entscheidet auch über die Zukunft unserer Städte und der urbanen Daten. Alternativen zum Überwachungskapitalismus sind möglich, fallen aber nicht vom Himmel. Ein Plädoyer für vergesellschaftete Informationen und neue kollektive Ansätze - von Francesca Bria und Evgeny Morozov.  weiterlesen
Bundesarchiv, Bild 183-E0506-0004-012 / CC-BY-SA 3.0
02.12.2017

Planwirtschaft? Was nicht benannt wird, gibt es nicht

Der Kapitalismus hat es natürlich nicht nötig, sich der Lächerlichkeit preiszugeben, indem er auch noch verrät, er plane, seine Menschen zu allseits entwickelten kapitalistischen Persönlichkeiten heranzubilden. Gedanken zur Planwirtschaft damals und heute - und zu einem durch Missbrauch untauglich gewordenen Begriff. weiterlesen
Michael Krätke
15.11.2017

Der Unterschied der Unterhosen

Plan und Markt sind ein schwieriges Paar. Aber was Märkte können und was Planung nicht kann, lässt sich durch demokratische Experimente herausfinden. Mehr noch: Auch Marktsozialismus ist möglich. / Ein Text aus dem Schwerpunkt »Planwirtschaft«. weiterlesen

Der OXI Newsletter

Nichts mehr verpassen

Jetzt kostenfrei bestellen!
Foto: adamansel52 / flickr CC BY 2.0
Margarita Tsomou
17.10.2017

Ein Deal mit der Türkei und seine Folgen

Die Kolumnistin Margarita Tsomou berichtet für OXI regelmäßig über Griechenland. Hier schreibt sie über die desaströse Lage auf den griechischen Inseln und einen Deal, dessen Bilanz dürftig ausfällt. weiterlesen
Sabine Nuss
13.10.2017

Eine Frage der Bedürfnisse 

Im Kapitalismus verfolgt Planung einen bestimmten Zweck – die Erzielung von Profit. Die Befriedigung von Bedürfnissen ist dazu nur ein Mittel, nicht der Zweck selbst. Vernünftig ist das nicht. / Ein Text aus dem Schwerpunkt »Planwirtschaft« der aktuellen OXI-Printausgabe. weiterlesen
Gemeinfrei
Vincent Körner
08.09.2017

Deine Gerechtigkeit, meine Gerechtigkeit

Uns geht es doch eigentlich gut, findet das unternehmensnahe Institut der deutschen Wirtschaft in Köln – und mäkelt herum, dass »trotz der positiven Wirtschafts- und Beschäftigungsentwicklung« in Teilen der Bevölkerung sich »das Bild einer gespaltenen, unzufriedenen und von Abstiegsängsten bedrohten Gesellschaft« halte. Und, liegen diese Leute falsch? Mitnichten. weiterlesen
weitere Artikel laden keine weiteren Artikel vorhanden