Die großen Irrtümer des Neoliberalismus

Übereinandergestapelte Bücher.Foto: micjan / photocase.de
21.08.2016

Unumstößlich neoliberal herrschen

Die Idee des Neoliberalismus vermag es bis heute, als Lehre unumstößlicher ökonomischer Wahrheiten und Gebote zu erscheinen. Dabei hat sie mit Volkswirtschaft und ihrer Praxis sehr wenig zu tun. Teil 8 der OXI-Serie zu den großen Irrtümern des Neoliberalismus. weiterlesen
Ein kaputtes Ei auf dem BodenFoto: Vandoosler / / photocase.de
16.08.2016

Wer spart, der wächst. Oder?

Wie schädlich sind hohe Staatsschulden? Die Neoliberalen sagen: sehr schädlich! So würgt der Staat das Wirtschaftswachstum ab. Nur wenn der Staat so richtig spart, führt das zu mehr Wachstum. Teil 6 der OXI-Serie zu den großen Irrtümern des Neoliberalismus. weiterlesen
Ein dampfender TopfFoto: carölchen / photocase.de
13.08.2016

Der Staat als Kredit-Hai

Anhänger des Neoliberalismus dominieren unverändert das Denken in der deutschen Wirtschaftspolitik. Ihr Selbstbewusstsein ist ungetrübt, obwohl die Praxis bereits seit Jahren ihre Thesen widerlegt. Teil 5 der OXI-Serie zu den großen Irrtümern des Neoliberalismus. weiterlesen

Der OXI Newsletter

Nichts mehr verpassen

Jetzt kostenfrei bestellen!
Die Zentrale der Deutschen Bundesbank.Foto: Deutsche Bundesbank
05.08.2016

Es ist schlicht und falsch

Die Politik des Neoliberalismus dominiert in Deutschland, Krisen hin oder her. Dabei sind die wichtigen Thesen dieser Wirtschaftsschule von der Praxis bereits seit Jahren widerlegt. Teil 3 der OXI-Serie zu den großen Irrtümern des Neoliberalismus. weiterlesen
Eine Autobahn.Foto: Thomas Korte / flickr CC BY 2.0
03.08.2016

Der neoliberale Strohfeuer-Staat?

Rücksichtslos sparen, kaum investieren, Unternehmen und Markt fördern, Reiche schützen – diese rein angebotsorientierte Politik dominiert in Deutschland seit Jahrzehnten. Teil 2 der OXI-Serie zu den großen Irrtümern des Neoliberalismus. weiterlesen
weitere Artikel laden keine weiteren Artikel vorhanden