Wirtschaft
anders denken.

Wandelwoche 2016 – ein anderes Leben ist möglich

08.09.2016
Wimpel vor einem Beet.Credit: Gemeinsam Anders Wirtschaften! B-BB / FlickrDas Allmendekontor auf dem Tempelhofer Feld beherbergt die Wandelwoche.

Am 8. September startet in Berlin und Brandenburg die zweite Wandelwoche. Hier vernetzt sich eine inzwischen recht breite Szene, die praktische Alternativen solidarischen Wirtschaftens erprobt.

Die Wandelwoche wird geplant und durchgeführt in Zusammenarbeit zwischen das-kooperativ.org, www.imwandel.net (einem journalistischen Vernetzungs-Portal für nachhaltigen Wandel in den Regionen, das von Italien nach Berlin-Brandenburg gekommen ist), dem Projekthaus Potsdam und einem breiten Netz an UnterstützerInnen.

Es gibt inzwischen ein großes Netzwerk der Alternativen für ein besseres Leben. Die Wandelwoche möchte es sichtbar machen. Wo sind sie, die Projekte und Menschen, die das nachhaltige und solidarische andere Leben wagen? Wo existiert bereits das Wirtschaften und Leben in Kooperation anstatt in Konkurrenz? Wo kann ich mich einbringen, was kann ich selbst tun? Verschiedene Touren und Diskussionen – dezentral organisiert und in der Summe ein beachtliches Bild des vorhandenen Wandels zeichnend – sollen Antworten auf diese Fragen geben.

2015 fand, initiiert vom Forum Solidarische Ökonomie, in Berlin und Brandenburg die erste Wandelwoche statt. Das Ergebnis war ermutigend. In diesem Jahr werden 30 geführte Touren und Veranstaltungen stattfinden. »Her mit dem guten Leben!«, das klingt in Zeiten allgemeiner Ratlosigkeit und wachsenden Pessimismus‘ geradezu aufreizend optimistisch.

Die Wandelwoche beginnt am 8. September um 16 Uhr in den Gemeinschaftsgärten Allmende-Kontor e.V. auf dem Tempelhofer Feld.

Geschrieben von:

Kathrin Gerlof

OXI-Redakteurin